Das CONOM®-Modell

Drei Dinge braucht ein Unternehmen: 

Menschen, Dinge und Prozesse.

  • Der Kreis der Menschen ist die Grundlage für erfolgreiche Zusammenarbeit.

  • Der Kreis der Dinge bestimmt die Qualität des Portfolios.

  • Der Kreis der Prozesse operationalisiert die Interaktion und garantiert die Zielerreichung.

 

Zusammengehalten werden die drei Kreise durch den Kreis der Unternehmenskultur. 

 

Das CONOM®-Modell der Unternehmenstrinität 

visualisiert und beschreibt die Interaktion der Kreise und deren Auswirkungen. Eine verständliche Bedienungsanleitung für die erfolgreiche Durchführung des originären Geschäftszweckes. 

Dinge
Möglichkeiten und
Mittel der Wahl
Menschen
HR und Führung
Prozesse
Organisation und
Struktur
FLOW
UNTERNEHMENSKULTUR
 

Stellen Sie sich vor jeder einzelne Mitarbeiter in einem Unternehmen stellt durch seine individuellen, einmaligen Eigenschaften eine selbständig und autark funktionierende Zelle dar.

 

Zellstruktur in Unternehmen

MENSCHEN

Alle Mitarbeiter eines Unternehmens zusammengenommen, werden von einer Zellmembran umschlossen und stellen in ihrer Gesamtheit das menschliche Potential eines Unternehmens dar. 

 

Übersetzt in Managerfachjargon: „Human Resources“, im CONOM-Modell der Unternehmenstrinität sprechen wir von der „Kraft der Menschen“ oder schlicht vom Kreis der Menschen.

Das Potential dieses Kreises wird bestimmt durch die Leistungsbereitschaft und die Leistungsfähigkeit der Menschen.

 

Beeinflussen können wir die Voraussetzungen durch kluge Personenauswahl und anständige Führung.

DINGE

Die zweite Kraft im Unternehmen ist die „Kraft der Dinge“. Alle Dinge im Unternehmen zusammengenommen, ergeben das sachliche Potential eines Unternehmens. Den Kreis der Dinge.

 

Das Potential dieses Kreises wird bestimmt durch die Qualität, die Brauchbarkeit und den Nutzen der zum Einsatz kommenden Dinge.

Beeinflussen können wir die Voraussetzungen durch die richtige Wahl der Mittel.

Die dritte Kraft im Unternehmen ist die „Kraft der Prozesse“. Die Prozesse operationalisieren die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Dingen im Sinne der Zielsetzung des Unternehmens, der gesetzlichen Vorschriften und der Notwendigkeiten, welche sich aus den Anforderungen des Marktes, also der Kunden, ergeben. Die gestalterische Kraft der Prozesse lässt sich am besten durch klare Strukturen ausschöpfen.

Je klarer und verständlicher die Prozesse, desto erfolgreicher ist der Kreis der Prozesse.

Klare Strukturen lassen sich nur durch eine Kombination aus Wissen, empirischen Daten und kognitiven Fähigkeiten erstellen. Hiermit schließt sich der äußere Kreis um die drei inneren Kreise, denn die Strukturen der Prozesse werden von Menschen erschaffen.

Weitestgehend aus dem inneren Kreis der Menschen des Unternehmens in dem die Prozesse zur Anwendung kommen. In wie weit das Erschaffen dieser Prozesse durch künstliche Intelligenz erfolgen wird, und Menschen somit einen Teil der Verantwortung für ihr Tun abgeben? Die Zukunft wird es zeigen.

PROZESSE

Die „Dreifaltigkeit“ im Unternehmen!

Der äußere Kreis, die alles umhüllende Membran der Unternehmenskultur umgibt Menschen, Dinge und Prozesse. Sie wird von innen durch die Mitarbeiter wahrgenommen und von außen durch die Kunden und Wettbewerber im Markt.

Jede Interaktion zwischen Menschen, Dingen, Prozessen, Kunden und Wettbewerbern verändert nun die einzelnen Zellen und somit alle Zellen des Unternehmensorganismus. Jeder Druck erzeugt Gegendruck. Jede Reibung erzeugt Überhitzung. Jede Verschiebung ergibt entweder Überdeckung oder Entzweiung.

 

"Es funktioniert reibungslos. Ein perfektes Zusammenspiel. Alles fließt. Im Modell der Unternehmenstrinität nennen wir diesen Zustand schlicht und einfach: FLOW"

Stellen Sie sich nun bitte vor, die drei Kreise erzeugen in der Mitte eine Schnittmenge. Ähnlich wie im Auge eines Sturmes befinden wir uns in der Schnittmenge in der Zone der perfekten Zusammenarbeit. Es funktioniert reibungslos. Ein perfektes Zusammenspiel. Es passt. Alles fließt. Im Modell der Unternehmenstrinität nennen wir diesen Zustand schlicht und einfach: FLOW

Je enger die drei Kreise zusammenrücken, desto größer wird die Schnittmenge. Je größer der Bereich der Überdeckung, umso homogener, stabiler und widerstandsfähiger ist die alles umgebende Hülle der Unternehmenskultur. Das wird sowohl von innen heraus als auch von außerhalb durch die Akteure so empfunden. Wird die Hülle vor Überdehnung geschützt, ist sie widerstandsfähig. Sie kann Bedrohungen von innen sowie von außen abwehren und für andauernde Unternehmensvitalität sorgen.

Somit stellt sich insbesondere der Umgang mit Wachstum als Herausforderung dar und erfordert zwingend strategische Berücksichtigung sowie überlegte „Notfallpläne“. Im Modell der Unternehmenstrinität muss Unternehmenswachstum drei Kriterien zwingend erfüllen:

 

 Ein Entfernen der drei Kreise voneinander muss verhindert werden

Die bereits erreichte Schnittmenge muss erhalten werden

 Durch das Wachstum darf die Hülle nicht „dünnhäutig“ werden

Werden diese Kriterien nicht berücksichtig, überwiegen in der Regel die schädigenden Einflüsse und negieren die positiven Aspekte des Wachstums. Stellen Sie sich vor, Sie könnten alle Risiken frühzeitig erkennen und alle Nebenwirkungen zukünftig abwenden. Schöne Vorstellung, nicht wahr? Also: Auf zur Unternehmensvorsorgeuntersuchung!